Rechnung in Word - ohne Excel

Mit etwas einfacher Makroprogrammierung lässt sich in Word auch ohne Excel rechnen und somit eine Rechnung erstellen. Das Tutorial zeigt in mehreren Teilen, wie sich eine Rechnung mit allem Drum und Dran erstellen lässt.
Rechnung in Word - ohne Excel
Filter in zwei oder mehr Spalten zu setzen, die nicht voneinander abhängig sind, ist mit den Filtermöglichkeiten, die Excel bietet, nicht möglich. Angenommen Sie haben eine Tabelle mit ein paar Städten, zwei verschiedene Kategorien und zugehörigen Umsätzen. Aktivieren Sie über das Menüband Daten in der Gruppe Sortieren und Filtern den
Zwei Filter setzen mit ODER(...)
Mir gefiehlen die guten alten Weblinks von Joomla nicht, als ich diese Site relaunchte. Beispielsweise war es nicht möglich die Sprache der verlinkten Site per Landesfahne zu kennzeichnen. Auch waren
SEBLOD: Weblinks mit automatisierten Screenshots

Excel-Lösungen

  • Tutorials zu Fragen rund um Excel
  • Teilweise mit Makroprogrammierungen.
  • Fertige Excel-Sheets mit Teillösungen zum Download
Excel-Lösungen
Dieses Tutorial steht im Downloadcenter (http://www.time4mambo.de/downloads/viewcategory/3.html) als PDF zur Verfügung Einfache Rechnung Einzelpostenauflistung, Zwischensumme, Gesamtsumme und Mehrwertsteuer – für den Geschäftsmann
Rechnungserstellung mit Word und Excel
Seit Joomla 3 ist das CSS-Framework Bootstrap fester Bestandteil in Joomla und kann für eigene Templates somit einfach benutzt werden. Auf time4jaoomla erfahren Sie, wie es geht.
Bootstrap mit Joomla
Original-Auszug aus dem Buch Die Überlegung: Wir haben eine Kulturredaktion, der eine Kategorie zugeordnet ist. Und wir haben eine Politikredaktion, die in zwei Kategorien schreibt. Beide Redaktionen sollen nur ihre eigenen Beiträge bearbeiten, veröffentlichen und löschen können. Außerdem bekommen beide Redaktionen noch einen Chefreakteur zur Seite, der in allen
Fallbeispiel: Redaktionssystem
Schaut man sich das erste Mal einen CSS-Befehl an, führt das meistens zu einem panischen Weiterklicken, weil das alles sehr kompliziert ausschaut. Aber eigentlich ist es das nicht. Bei genauer Betrachtung ist CSS eigentlich sogar selbsterklärend und wenn man eine Weile damit umgegangen ist, geht es schon beinahe wie von
Wie funktioniert CSS
Das Tutorial steht auf time4mambo zum Download bereit: http://www.time4mambo.de/das-unternehmen/downloads/category/11-joomla-1-5.html (http://www.time4mambo.de/das-unternehmen/downloads/category/11-joomla-1-5.html) Dieses Tutorial ist ursprünglich für Joomla! 1.5 geschrieben worden. So ich es derzeit überblicke hat das Tutorial aber auch in Joomla!
Community Builder
Grafische Rollovers mit dem JCE zu machen ist ja recht einfach, weil der JCE hier schon fertige Einstellmöglichkeiten sehr einfach mitbringt.Aber wie wird ein Rollover-Effekt bei einer Textmarke erzielt? Eigentlich genauso wie ein grafischer Rollover-Effekt - nur mit einem klitzekleinen Trick: Zunächst schreiben wir den Text: Lass uns was schreiben und mittendrin einen
Text-Rollover mit dem JCE
Dieses Tutorial steht als PDF-Download im http://www.time4mambo.de/webdesign/referenz.html (http://www.time4mambo.de/webdesign/referenz.html)
SEBLOD: Einführung am Beispiel eines selbsterstellten Portfolios

Joomla Toplist

Seblod in deutsch

Zu dritt haben wir die deutschsprachige SEBLOD®-Community gegründet. Neben Ressourcen und Webseiten , die mit SEBLOD® gemacht sind, bieten wir ein Supportforum zu Fragen rund um SEBLOD® an.

https://seblod.time4mambo.de

Nonverbale und paraverbale Kommunikation

KörperspracheDamit ist zum einen die Körpersprache gemeint und zum anderen die Art, wie wir kommunizieren. Zu letzterem gehören der Tonfall, Sprachmelodie, Artikulation, Sprechtempo und auch die Pausen zwischen den Wörtern.

Das reine Wort, der Inhalt, machen 7% unserer Kommunikation aus. Die para- und nonverbale Kommunikation zusammen 93%. Wie Sie 93% mehr Erfolg haben können, erfahren Sie auf dieser Website:

https://koerpersprache.time4mambo.de

 

Newsletter

captcha 

Schulungen

Langjährige Erfahrung als Dozent zu verschiedenen Themen.
Ich komme zu Ihnen in die Firma oder organisiere Räume vor Ort. Dazu steht mir ein Netzwerk aus vielen Jahren Tätigkeit als freier Dozent zur Verfügung.
Weitere Informationen, sowie Referenzen finden Sie auf der Firmenseite time4mambo

    MS-Excel
    2003 / 2007/ 2010
    MS-Project
    2003 / 2007
    MS-Word
    2003 / 2007 / 2010
    MS-PowerPoint 2010
    Joomla! 1.5 / 2.5
    Körpersprache für Präsentation und zur verkaufsfördernen Motivation

    Weitere Themen auf Anfrage

Interesse? Lust? Zeit? Dann freue ich mich über eine eMail oder Anruf.
Kontaktdaten im Impressum


Newsletter

Nach Bestätigung des Buttons wird eine Bestätigungs-eMail versendet, die Sie bitte durch anklicken bestätigen. So kann Missbrauch mit Ihrer eMail-Adresse ausgeschlossen werden

 

 

 

 

 

 

List Management

 

Grundsätzliches

Als ich das erste Mal in diesen Bereich des CB schaute, habe ich erstmal einen heftigen Schreck en bekommen und eine ganze Zeitlang einen großen Bogen um die Listen gemacht. Aber eigentlich ist es gar nicht so kompliziert, wie es den Anschein hat und zum zweiten bieten sich hier einige wirklich interessante Möglichkeiten.

In den Listen werden verschiedene Ausgabelisten für die Mitglieder eingestellt. Also beispielsweise alle Mitglieder oder nach bestimmten Kriterien gefiltert.

In den einzelnen Listen wiederrum wird auch die Ausgabe der Suchfunktionen (Suchlisten) eingestellt.

Ganz oben stehen denn auch die Links für die Liste selber oder für das Suchen in eben dieser Liste. Somit können "Suchen" auf bestimmte Usergruppen, bzw. nach bestimmten, von vornherein vorgegeben, Kriterien erzeugt werden. Beispielsweise kann man bestimmte Usergruppen aus solch einer Suche von vornherein ausschließen oder nur dort zulassen, wo bestimmte Kriterien erfüllt sind.

Beispielsweise: Suche bei allen Usern die vor 1980 geboren wurden. Suche nur bei männlichen Usern. Suche bei Usern, die einen Bart tragen, einen Opel fahren und Schuhgröße 42 haben – alle anderen werden erst gar nicht berücksichtigt in der Suche.

Je nachdem, ob man die Suche zur Liste oder die Liste selber anzeigen lassen möchte, markiert man einen der beiden Links oben und kopiert diese dann in den neu angelegten Menüpunkt als "Externen Link". Vorher kann man sich das Ergebnis seiner Einstellungen anschauen, in dem man auf einen der beiden Links klickt.

Im Frontend kann man im übrigen jederzeit auch in die jeweils andere Sicht wechseln. Befindet man sich in der Ansicht der Liste gibt es oben rechts einen Link zur Suchauswahl und umgekehrt.

Einstellungen der Listen

Unter "Title" einen Namen der Liste eintragen. Dieser Titel wird dann auch im Frontend als Überschrift ausgegeben.

In den "Description" kann nun eine Beschreibung der Liste eingegeben werden, die unter der Überschrift im Frontend angezeigt wird.
In "User Group to allow access to" wird eingestellt, wer auf die Liste zugreifen darf.

Wohingegen in "User Groups to Include in List" angegeben wird, welche User aus welchen Gruppen in der Liste auftauchen sollen. Hier kann man also bestimmte Usergruppen einfach ausschließen. Zum Beispiel, dass Administratoren in der Such-/Liste nicht angezeigt, bzw. berücksichtigt werden.

"Published" auf Ja veröffentlicht die Liste und ist nur dann auch benutzbar. Wird also die Liste nicht angezeigt im Frontend, mal an dieser Stelle einen Blick werfen, ob man sie auch auf Ja gestellt hat.

"Default" bedeutet, dass diese Liste immer dann benutzt wird, wenn man Suchen ausführt, die nicht an Listen gebunden sind. Das könnte beispielsweise über ein Modul geschehen, wo man nach bestimmten Wörtern sucht, die in Profilen auftauchen. Wie der "Warn-Text" rechts mitteilt, sollte man als Default-Liste die nehmen, auf die die meisten User Zugriff haben.


Jetzt wird’s allmählich spannend. Mit "Sort By" können die Listen nach unterschiedlichen Kriterien sortiert werden. Am gängigsten ist es nach Benutzername zu sortieren. ASC bedeutet aufsteigend (A-Z) und DESC absteigend (Z-A).
Um andere oder zusätzliche Sortierkriterien zu erhalten, einfach in der  Pulldownbox ein entsprechendes Feld auswählen und ASC oder DESC auswählen.
Die Felder, die angeboten werden, sind identisch mit den Feldern, die man im Profil stehen hat. Will man nicht nach Namen, sondern nach Geburtsdatum sortieren, das Feld "Geburtstag" (oder wie auch immer dieses Feld heißen mag) auswählen und bei Aufruf der Liste, wird nicht nach Usernamen, sondern nach dem Alter sortiert.
Ist man mit einer Sortierreihenfolge unzufrieden, kann man entweder die Priorität verändern in dem man die + - Tasten betätigt, nachdem man ein Kriterium markiert hat oder auch mittels Remove einfach löschen.


"Filter" nun bietet die Möglichkeit der Einschränkung der Liste.
Zunächst kann man umstellen zwischen Simple und Advanced. Im Advanced-Modus muss man direkt SQL-Anweisungen eingeben. Ist also eher was für Profis, die die Datenbank kennen. Damit kann man allerdings tatsächlich einige Einstellungen machen, die weit verschachtelt sind, etc., was im Simple-Modus nicht so ohne weiteres möglich ist.

Für die allermeisten von uns wird aber der Simple-Modus reichen. Der bietet schon eine ganze Menge.

Zunächst wird das Feld wieder ausgewählt, auf das sich die nachfolgenden Einstellungen beziehen sollen. Nehmen wir als Beispiel wieder mal das Geburtsdatum.
Mit "Greater Than" und in das Textfeld die Jahreszahl "1980" werden nun alle angezeigt, die nach 1980 geboren wurden. Klickt man das ADD an erscheint im unteren Feld:

Geburtstag > 1980

Mit "Greater Than or Equal To" wird alles angezeigt, welches nach 1980 oder exakt 1980 geboren wurde. Im unteren Textfeld wird nun folgendes angezeigt:

Geburtstag >= 1980

"Less Than" und "Less Than or Equal To" ist, wie sicherlich schon vermutet, das gleiche, nur mit kleiner und kleiner gleich. Also:

Geburtstag < 1980
Geburtstag <= 1980

"Equal To" bedeutet gleich. Identisch mit dem Wert. Wobei sich das aber nicht auf Zeichenketten bezieht. Dazu etwas weiter unten.

Geburtstag = 1980

…listet alle 1980 geborenen auf.
"Not Equal To" ist demzufolge ungleich:

Geburtstag != 1980

… listet alle auf, die nicht 1980 geboren sind.

"Is NULL" und "Is Not NULL" erfordert einen kleinen Exkurs in die Datenverarbeitung, um das verstehen zu können. Aber keine Angst, es ist einfacher, als es auf den ersten Blick erscheint.

NULL ('nall' gesprochen) ist nichts. Die Zahl "0" dagegen hat in der Datenverarbeitung einen Wert. Nämlich einen ASCII-Wert. Man kann jedes Zeichen – und Zahlen sind Zeichen – mit einem ASCII-Wert darstellen. Der Buchstabe "A" hat beispielsweise den ASCII-Wert 65. Das "B" den Wert 66 und so weiter. Das Zeichen/die Zahl "0" hat den ASCII-Wert 48.
Somit steht also etwas in dem Datenbankfeld, wenn ich die Zahl "0" dort reinschreibe. Das Feld ist nicht leer. Das Leerzeichen hat natürlich auch einen ASCII-Wert. Und sogar das vermeintliche Nichts, dass sich zwischen zwei Anführungszeichen befindet hat einen ASCII-Wert (""). Denn es handelt sich um eine sogenannte "leere Zeichenkette". Und so paradox sich das anhöen mag, muss ein Programmierer wissen, ob da eine leere Zeichenkette in der Datenbank steht oder tatsächlich absolut Nichts. "NULL" jedoch bedeutet, dass dieses Datenbankfeld wirklich und wahrhaftig leer ist. Es steht definitiv nichts dort drinnen. Somit kann ich mit "Is NULL" und "Is Not NULL" abfragen, ob in einem Feld etwas steht oder nicht.

Geburtstag IS NULL
Geburtstag IS NOT NULL

…da abgeprüft wird, ob etwas im Feld steht oder nicht, kann man natürlich keinen Wert in das Feld daneben schreiben.

Zuletzt haben wir noch "Like". Like bezieht sich auf Zeichenketten und bedeutet, dass der Wert völlig identisch mit dem Vorgegebenen ist.

Benutzername LIKE Axel

… eine andere Schreibweise und es wird nicht für die Liste berücksichtigt. Wobei Groß- und Kleinschreibung nicht unterschieden wird. Der Unterschied zu "Equal To" ist, dass sich LIKE auf Zeichenketten bezieht und EQUAL auf Zahlen. Geburtsdatum = Axel ergibt nicht so viel Sinn, ebenso wie Benutzername LIKE 1980 nicht korrekt wäre (davon ausgehend, dass sich niemand diesen Nicknamen zulegt).

Der Block darunter ist für die Anzeige der einzelnen Profile in der Liste zuständig. Man kann jedes Profil in der Liste mit Informationen, die man über maximal vier Spalten darstellen kann, ausgeben.

CB Listen gestalten

In der Mitte stehen die Felder, die zuvor angelegt wurden. Ein Feld markieren und mit eines der vier Add-Buttons einer der vier Spalten zuordnen. Klicke man beispielsweise auf das Feld "Benutzername" und auf den ersten Add-Button, der oben links über der Feldliste steht, erscheint der Feldname oben links.
In dem oberen Textfeld kann man nun eine Überschrift eingeben. Wird ganz oben ein Häkchen gesetzt, also neben "Enable Column 1", dann wird die erste Spalte mit der Überschrift und den ausgewählten Profilbildern angezeigt. Will man jedoch keine gesonderte Überschrift haben, sondern nur die Felder ausgeben, muss man ein Häkchen neben "Column 1 Captions" setzen.

CB - Profilliste in der Ansicht

Somit kann also eine sehr individuell angepasste Profilliste erstellt werden.
Übrigens: wenn man unter Tools die Samples aktiviert, bekommt man obige Liste erstellt, an der man sich ein wenig orientieren kann. Das Löschen von Profilfeldern, die man nicht braucht, ist ja nicht das Problem.

List parameters

"List parameters", also der untere Block, ist zuständig für die Suche und das generelle Aussehen der Listen.
Im Fieldsmanager sind einige Felder als Suchfelder (Searchable) gekennzeichnet worden. Diese können nun angezeigt werden oder auch nicht.

Multi-Criteria Searches - Serachable fields

In "Searchable fields" bedeutet ein "No", dass entsprechend gekennzeichnete Suchfelder nicht angezeigt werden.
"Searchable fields, displayed ones only" lässt zar alle Felder durchsuchen, zeigt aber tatsächlich nur das Suchenfeld für den Benutzernamen an. Um die anderen Felder dursuchbar zu machen, benötigt man also beispielsweise ein weiteres Suchenmodul.
"All searchable fields" zeigt alle Felder an, die als Searchable im Field Management gekennzeichnet sind.

Multi-Criteria Searches - Search crieteria

"Simple Exact Match: Only 'is' and ranges":
Es wird nach der exakten  Eingabe in den Textfeldern gesucht und entsprechend ausgewertet. "Ranged" wird dort ausgeführt, wo es geht. Also von bis Felder.

"Simple Any word match: Only 'any of' and ranges (WARNING: can be slow)":
Eines der vorgegebenen Wörter wird für die Suche berücksichtigt.

Einen Unterschied im Aussehen zwischen den beiden Suchkriterien gibt es nicht. Lediglich die Auswertung ist eine andere. Ich muss aber leider gestehen, dass ich selbiges noch nicht so ganz durchschaut habe und bitte den geneigten Leser selber ein wenig zu experimentieren.

"Advances: all possibilities (WARNING: can be slow)"
Zu den einzelnen Suchfeldern wird ein zusätzliches Pulldownmenü angezeigt, in dem der User konkrete Aussagen zu den Suchkriterien individuell pro Feld bestimmen kann. Einfach mal einstellen und anschauen…
Mit dieser Einstellung ist eine sehr konkrete Suche nach beliebigen Zeichenketten, einschließlich dem ausschließen von selbigen, in vorgegebenen Suchfeldern möglich.

Gerneral list settings

"Number of entries per page"
Im Textfeld kann man eine Zahl eingeben, wie viele Profile pro Seite in der Liste angezeigt werden sollen. Wird das Feld frei gelassen, wird der Defaultwert genommen, der in der Konfiguration des CB eingestellt ist. Somit kann also pro Liste eine individuelle Anzeige pro Seite eingestellt werden. Interessant ist das besonders dann, wenn man besonders wenige Felder oder sehr viele Felder pro Profil ausgeben will.

"Show pagination"
Soll angezeigt werden, wie viel Seiten es gibt, wenn mehr User vorhanden sind, als auf einer Seite angezeigt werden können.

"Hot-linking protection for this users-list"
Das war mir sehr lange unklar, aber Robert, der hin und wieder über diese Website surft, war mir behilflich, das zu übersetzen und zu erklären:

Das heisst einfach, das Favoriten die gesetzt werden z.B. auf Seite 2 der Userlisten, trotzdem beim Aufrufen immer die Seite 1 anzeigen. Also ein Schutz vor Verlinkungen einzelner Suchseiten in der Liste. Deswegen  "Heisse-Verknüpfungs-Schutz für die Benutzerliste" Zwinkern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


webdesign von time4mambo

www.time4joomla.de is not affiliated with or endorsed by the Joomla! Project or Open Source Matters. The Joomla! name and logo is used under a limited license granted by Open Source Matters the trademark holder in the United States and other countries.